Kontakt

TSV 1913 e.V. Denkingen
Hozenbühlstrasse 12
78588 Denkingen

 

07424 84704
vorstand@tsv-denkingen.de

Bergwanderung zur Frederick Simms Hütte

Auch in diesem Jahr unternahmen neun Breitensportler, vom 10.09. bis 11.09.2016 wieder eine Bergwanderung. Früh um 5.30 Uhr ging es bei bestem Wanderwetter von Denkingen, mit kurzem Zwischenstopp, um mit einem Kaffee richtig wach zu werden, über Bregenz, Warth bis Steeg, nach Kaisers auf 1.518 m.

Dem Kaiserbach folgend, ging es langsam ansteigend das wildromantische Kaisertal hinauf. Von der Kaiseralpe (1.689 m) ging es dann steiler bergauf bis zum Kälberlahnzugloch auf 2.585 m. Hier trennte sich die Gruppe. Ein Teil erstieg die Wetterspitze mit ihren 2.895 m. Die anderen stiegen direkt zu der auf 2.002 m gelegenen Frederick-Simms Hütte ab. Da die Hütte, wie befürchtet, überfüllt war, bekamen wir unser Quartier im Winterraum. Dieser geräumige Raum reichte für uns alle reichlich aus.

Nachdem im Ofen Feuer gemacht wurde, kam auch der letzte noch gehörig ins Schwitzen. Nach einem guten Essen ging es, bis zur Hüttenruhe, in den gemütlichen Hüttenabend über.

Am nächsten Morgen ging es nach einem sehr guten und reichhaltigen Frühstück weiter.

Den Vortag und den Hüttenabend noch in den Knochen, ging es zuerst bergab, wo wir uns wieder in zwei Gruppen trennten. Die einen gingen den Fahrweg, mit seinen recht dunklen Tunnels, bis nach Stockcar und von da mit dem Bus bis Stege. Die zweite Gruppe stieg wieder stetig bergauf zum Falmedonjoch auf 2.381 m. Hier wurde eine längere Rast eingelegt bevor es, von nun an nur noch bergab, an unseren Ausgangspunkt in Richtung Kaisers ging.

Da es in der Nacht zuvor geregnet hatte, war der Weg teilweise recht schmierig und rutschig. Nach einer ausgedehnten Rast im Edelweißhaus in Kaisers ging es zurück zu den Autos.

Nach dem Zustieg der Gruppe in Steeg, wurde die Heimreise angetreten und die gelungene Wanderung mit einer Einkehr abgeschlossen.

Unser besonderer Dank gilt wieder unserem Bernd für die Organisation der Wanderung (sowie fürs gute Wetter), sowie den beiden Fahrern Hans-Karl und Dietmar.